Neuigkeiten

Am 1. Mai 2018 werden sich wieder viele Hallenserinnen, Hallenser und Gäste auf dem Universitätsplatz versammeln, um mit künstlerischen Beiträgen, Musik, Maireden und Statements den ersten Mai zu begehen.

Unter dem Motto "Tue Gutes für unser Schauspiel und dreh' am Rad!" wird unser Förderverein ab 11 Uhr wieder am Glücksrad stehen, wo es für Groß und Klein viele Preise zu gewinnen gibt. Die Einnahmen von Glücksrad und sonstigen Spenden sollen unserem Projekt  "Hand in Hand. Mehr Kultur für unsere Kinder" zugute kommen.

Haselnuesse 290Bereits zum zweiten Mal arbeitete unsere Freundesgesellschaft mit dem Theater zusammen, denn wir sehen einen Schwerpunkt unseres gemeinnützigen Engagements u.a. in der Förderung der Kinder- und Jugendarbeit.  

In enger Verbindung damit steht das von uns 2009 ins Leben gerufene spartenübergreifende Projekt »Hand in Hand für mehr Kultur in Halle (Saale)«. Ziel war und ist es, die Kinder und Jugendlichen der Stadt Halle stärker an Kunst und Kultur heranzuführen und deren Kreativität zu fördern.

Am Freitag, dem 23. Juni 2017,  ist es soweit und wir feiern wir unser traditionelles Sommerfest im Hof der Kulturinsel. An der Theaterkasse gibt es noch wenige Restkarten

Der Abend beginnt um 18:00 Uhr im Saalfoyer mit der Finissage zur Ausstellung „Ulrich Klieber- China in Ahrenshoop“. Der Künstler wird selbst anwesend sein und uns mit neuen Geschichten überraschen.

Um 18.30 Uhr heißt es vor dem Eingang der Kulturinsel: „Lasst es leuchten" - Hand in Hand für mehr Kultur in Halle“, wenn wir Dank unserer intensiven Spendensammlung das neue Kultur- Display als Highlight über dem Theatereingang im Stadtkern von Halle einweihen und zum Leuchten bringen.

Daran schließen sich um 19:00 Uhr im Hof ein kurzweiliges Musikprogramm unter Leitung von Alexander Suckel und Spielszenen des Theaterjugendclubs unter Leitung von Max Radestock an.

Freuen Sie sich auf Ausschnitte aus der bevorstehenden Premiere PIRATEN! EIN LIEDERABEND. mit den Schauspielern Danne Suckel, Harald Höbinger, Karl-Fred Müller, Andreas Range und Alexander Suckel.

Der Theaterjugendclub präsentiert uns mit ausgewählten Spielszenen den Arbeitsstand der Inszenierung FARM DER TIERE, die in der kommenden Spielzeit Premiere haben wird.

Höhepunkt des Festes wird die Verleihung der Theaterpreise 2017 sein.

In den Kategorien "Beste Inszenierung", "Beste Schauspielerin" / "Bester Schauspieler" und "Hinter den Kulissen" würdigen wir die Leistungen der Künstler*innen und Mitarbeiter*innen der aktuellen Spielzeit. Außerdem werden zusätzlich zwei Sonderpreise für besondere Leistungen verliehen.

Zum Ausklang gibt es dann genügend Gründe zum Feiern und bei kleinen kulinarischen Köstlichkeiten genießen wir auf der Dachterrasse des Casinos einen Sommerabend unter nt-Freunden.

Wenn Sie gern dabei sein möchten, sind Sie als Mitglied herzlich willkommen und wenn Sie noch kein Mitglied sind, zögern Sie nicht, sich dem Förderverein anzuschließen.

Informationen über unser bürgerschaftliches Engagement für das Schauspiel Halle und unsere gemeinsamen Unternehmungen erhalten Sie auf dieser Website. Ihre Anfragen können Sie über das KONTAKT-Formular oder telefonisch an uns richten.

Am Freitag, dem 23. Juni 2017,  feierten wir Freunde des neuen theaters mit Schauspielern und Gästen unser traditionelles Sommerfest im Hof der Kulturinsel. Der Abend begann mit der Finissage zur Ausstellung „Ulrich Klieber- China in Ahrenshoop“, danach ließen wir das neue Kultur-Display leuchten und nach einem kurzweiligen Musikprogramm wurden unsere Theaterpreise 2017 verliehen.

Die erste Theaterfahrt in diesem Jahr führte uns am 10. Juni 2017 nach Berlin. 31 Mitglieder verlebten den gemeinsamen Tag sehr gut gelaunt und bei herrlichem Sommerwetter sowie einem abwechslungsreichen Programm.

Zwar begann die Berlin-Tour mit einer geführten Besichtigung durch das Schloss Charlottenburg und den Neuen Flügel mit Schlossgarten mit 40 Minuten Verspätung aufgrund eines längeren Autobahnstaus, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Im Restaurant "SAMOWAR" legten wir eine Mittagspause ein und fuhren anschließend  mit dem Bus ins Stadtzentrum zu einer zweistündigen Brückenrundfahrt auf  der Spree. Auf dem Oberdeck hatten wir beste Plätze und sehr gute Sicht, führten kurzweilige Gespräche und sammelten viele neue Berlin-Eindrücke.

Die Maifeier des nt und Thalia Theaters stand in diesem Jahr im Zeichen des Bündnisses für Zivilcourage und  gegen den geplanten Neonazi-Aufmarsch.

3.000 Hallenser*innen und Gäste versammelten sich auf dem Universitätsplatz, um gemeinsam den 1. Mai 2017 mit künstlerischen Beiträgen, Musik, Maireden und Statements zu begehen.

Unser Förderverein drehte am Glücksrad und der Andrang war groß, denn es gab viele Preise zu gewinnen. Vorstand und Mitglieder betreuten engagiert den Stand und warben für das neue theater und den Verein. Mehrere Hauptgewinne wurden vergeben, denn Nr. 13 war die Glückszahl.

Vereinsvorsitzende Ramona Fitzner sammelte unter den Zuschauer*innen für das Projekt "Lasst es leuchten!" 1.022 Euro. Wir danken allen Spender*innen sehr herzlich!

Für das leibliche Wohl sorgte "Strieses Biertunnel".

Unter dem Thema "Kino Kino" konnten Grundschulen von Halle ein dreistündiges interaktives Spiel im Theater erleben. Auf der 14. Hallinale stand ein lange verschollener Film auf dem Programm. Doch es geht etwas schief. Die Unterstützung von 300 Kindern war gefragt, die dem Problem auf den Grund gehen und dabei viele Berufe rund um das Filmemachen kennenlernen. 
Der Thalia Fasching ist ein Gemeinschaftsprojekt des Thalia-Theaters Halle mit unserem Förderverein und wurde von den Stadtwerken Halle sowie der Volksbank Halle (Saale) eG unterstützt.

Am 24. Januar 2017 fand zum ersten Mal eine Eis-Theater-Premiere im EISDOM Halle statt. Getanzt, gespielt und erzählt wurde die Geschichte „Mariella – Die kleine Meerjungfrau“.

Das Projekt zwischen unserem Freundeskreis, dem Theaterjugendclub und dem Schauspieler Max Radestock (neues theater) als künstlerischem Leiter un dem „Eiskunstlaufverein Halle“ e.V.,  war ein Event für die ganze Familie sowie für Kindergärten und Schulklassen der Sekundarstufe I.

Halloren-Oscar für das Studio

Das Studio liegt uns besonders am Herzen und deshalb unterstützen wir seit 2015 die Ausbildung der vier Studentinnen und vier Studenten der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig.

Am 4. Advent erlebten unsere Mitglieder das Märchen Schneewittchen und die 7 Zwerge mit den acht jungen Künstlern im ausverkauften Hoftheater. Zum Abschluss gab es für die frischgebackenen Schauspielerinnen und Schauspieler viel Applaus und jeweils einen HALLOREN-OSCAR als süßen Glückwunsch für die erfolgreich bestandenen Schauspielprüfungen.

Am 5. Dezember bedankten wir uns beim Winterdinner bei den Gästen Claudia Hoppe, Henriette Hörnigk, Bettina Schneider, Silke Frahnert-Steinkrauß, Benito Bause, Matthias Brenner, Stefan Range, Stefan Rosinski und Joachim Unger für deren Engagement auf und hinter der Bühne. In entspannter Atmosphäre gab es für Mitglieder und Gäste viel Gesprächsstoff rund um das hallesche Schauspiel.

Sehr geehrte Mitglieder und Theaterfreunde,

unser Jubiläumsjahr geht zu Ende und wir danken unseren Mitgliedern sowie allen Theaterbegeisterten, die sich im Laufe von 25 Jahren unserem Freundeskreis anschlossen bzw. dem neuen theater Halle auf der Kulturinsel im 35. Jahr des Bestehens die Treue halten.

Der Vorstand wünscht Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und friedliches neues Jahr.

Am Sonntag, dem 19. Juni, erlebten die Theaterbesucher der 20. Vorstellung »Bornholmer Straße« im Anschluss an die Aufführung etwas ganz Besonderes – die Verabschiedung der Schauspielerin Stella Hilb, des Schauspielers Peer-Uwe Teska und des Mitgliedes der Theaterleitung Jörg Steinberg. Mitglieder des Freundeskreises, des Ensembles, Klleginnen und Kollegen der TOOH sowie Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand waren gekommen, um den drei Künstlern Lebewohl zu sagen.

Am 4. Juni 2016 weilten die Theaterfreunde bei herrlichem Sommerweiter in Potsdam. Auf dem Programm stand neben einem Stadtrundgang und einer Schlösserfahrt mit dem berühmten Dampfschiff GUSTAV die Teilnahme an der Eröffnungsgala des 22. Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg.

35 Jahre NEUES THEATER in Halle ist ein Grund zum Feiern. Nach Peter Sodann und Christoph Werner hat vor 5 Jahren Matthias Brenner mit seinem Team die Arbeit hier in Halle aufgenommen. 

In einer vollgepackten Jubiläumswoche wird nun auf Erlebtes zurückgeblickt. Aktuelle Produktionen und Gastspiele werden gezeigt. Freunde und ehemalige Weggefährten sind zu Gast auf unserer Kulturinsel.

Am Silvesterabend rief Intendant Matthias Brenner zur Spendenaktion für unser Projekt „Lasst es leuchten“ auf. Die 350 Gäste kamen dem gern nach. 

Wir sagen allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön für die finanzielle Unterstützung. Besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern, die sich großzügig beteiligen und fast täglich Spenden auf unser Vereinskonto überweisen. Mit jedem Euro kommen wir unserem gemeinsamen Ziel ein kleines Stück näher!

Die Freunde des NEUEN THEATERS Halle (Saale) e.V. hatten exklusiv die Chance, die Generalprobe zu den »Wahlverwandtschaften« im Goethe-Theater zu besuchen. Nach der Premiere am 29. August in Bad Lauchstädt folgt nun am 5. September die Hauspremiere in der Kammer des NEUEN THEATERS. Es lohnt sich ... Hier die ersten Rezensionen und Eindrücke von der Inszenierung unter der Regie von Henriette Hörnigk. 

Unter dem Titel »Freunde unterwegs« gehen die Freunde des NEUEN THEATERS Halle (Saale) e.V. ein Mal im Jahr auf große Fahrt, um Theater und Kultur an anderen Orten zu erleben. In diesem Jahr führt uns unsere Theaterfahrt an einem heißen Wochende Anfang Juli nach Weimar und Schloss Kochberg.

Nachdem es im letzten Jahr auf Grund dramatischen Kürzungen ausfallen musste, gab es am 26. Juni anlässlich der offiziellen Verabschiedung unseres aktuellen Schauspielstudios und Dank der Unterstützung unseres Fördervereins wieder ein Sommerfest. Dabei wurden unsere Theaterpreise an den Mann, die Frau und das eine oder andere Team gebracht ...

Die »Matineen« unseres NEUEN THEATERS erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit und stehen bei vielen Theaterfreunden fest im Sonntags-Programm. Am 8. Februar nutzten rund 60 Interessierte die Gelegenheit, sich aus erster Hand in das Stück »Volksfeind« einführen zu lassen. 

Theaterfreunde schauen auch gern mal über den Tellerrand. Darum sind wir in der Reihe »nt-freunde spezial« regelmäßig in anderen Einrichtungen der Saalestadt zu Besuch. Unser Augenmerk gilt dabei nicht nur der Kultur. Wir interessieren uns auch für Wirtschaft, Wissenschaft und die Arbeit anderer gemeinnütziger Vereine. 

Am 14. Januar 2015 waren wir zu Gast beim »Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V.«.

Zur Sicherung unserer Kultur- und Theaterlandschaft ist gemeinsames Handeln und die Bildung starker Netzwerke heute mehr denn je erforderlich. Dieser Aufgabe möchte sich der Vorstand der »Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e.V.« künftig verstärkt widmen. Unter der Überschrift »Theater trifft Wirtschaft und Wissenschaft« hatten wir deshalb am 5. November die Mitglieder des »weinberg campus e.V.« ins NEUE THEATER eingeladen ... 

Unter dem Titel » Freunde unterwegs « gehen die Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e.V. ein Mal im Jahr auf große Fahrt, um Theater und Kultur an anderen Orten zu erleben. In diesem Jahr stand ein Besuch des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin und der Barlach-Stätten in Güstrow auf dem Programm.

Über unseren Facebook-Auftritt halten wir Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen, neue Meldungen in den Medien, unsere Aktivitäten und die Highlights auf den halleschen Bühnen auf dem Laufenden. Wenn Ihnen unsere Seite gefällt, helfen Sie uns bitte, unsere Informationen weiter zu verbreiten und neue Freunde zu gewinnen. Werden Sie Freunde unseres Facebook-Auftritts.

Ja, es war schon eine kämpferische Feier, zu der das neue theater anlässlich des Kampf- und Feiertages am 1. Mai auf die Kulturinsel geladen hatte. Gemeinsam zogen Künstler und Besucher zum Uniplatz, um dort zusammen mit Studenten der MLU ihren Protest gegen die aktuelle Sparpolitik des Landes in Sachen Bildung und Kultur zum Ausdruck zu bringen. Ganz nach dem Motto »Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren« (B. Brecht).

Liebe Freunde des neuen theaters,
ein ereignisreiches Jahr, geprägt von harten kulturpolitischen Auseinandersetzungen und zahlreichen Protestkundgebungen gegen die von der Regierung des Landes Sachsen-Anhalt angekündigten erheblichen Kürzungen im Kulturbereich für das Haushaltsjahr 2014, liegt hinter uns. Überall waren wir als Vereinsmitglieder dabei und verbündeten uns mit der Theaterleitung, den Schauspieler/innen und Mitarbeiter/innen unseres neuen theaters. Matthias Brenner war Stimme und Motor vieler Aktionen. Seinen unermüdlichen Einsatz möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben.

Das Hochwasser richtete im vergangenen Sommer große Schäden an – u. a. in den beiden Kindertagesstätten »Sankt Georgen« und »Villa der fröhlichen Kinder«. 21 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 d des Christian-Wolff-Gymnasiums ergriffen die Initiative, halfen beim Füllen von Sandsäcken und organisierten einen Spendenlauf zugunsten der beiden Kitas. Dabei kamen mehr als 1000 Euro zusammen, von denen neues Spielzeug angeschafft werden konnte.

Vom 10.12.2013 ab 11.45 Uhr (5vor12) bis zum 12.12.2013, 11.45 Uhr öffnet unsere Kulturinsel Halle das gesamte Haus für das Publikum und interessierte Bürgerinnen und Bürger und bietet 48 Stunden lang Theater! Natürlich sind die »Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e.V.« dabei und unterstützen aktiv die Aktion unseres Theaters gegen die von der Landesregierung geplanten Kürzungen über die der Landtag in Magdeburg am 11. Dezember 2013 entscheidet.

Machen Sie mit! Besetzen Sie gemeinsam mit uns und den Künstlerinnen und Künstlern die Kulturinsel und senden Sie so ein deutliches Zeichen nach Magdeburg, wem dieses Theater gehört und was die Politik kaputt sparen will.

Am 12. Oktober 2013 fand in Halle (Saale) das Jahrestreffen der Freundes- und Fördergesellschaften der Vorstände der Theater, Opern und Orchester in Sachsen-Anhalt im Beisein des Kultusministers Stephan Dorgerloh statt. Die Vorsitzenden der Freundeskreise übergaben dem Kultusminister nach einer ausführlichen Diskussion zur Lage der Theater, Opern, Orchester und des Balletts im Land Sachsen-Anhalt folgenden Forderungskatalog:

WECKRUF aus Halle | Hallesche Vereine protestieren gegen Kürzungen der Landeszuschüsse

Die Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e.V., der Freundes- und Förderkreis des Händel-Hauses zu Halle e. V. und die Gesellschaft der Freunde der Oper und des Balletts Halle e.V. sind erfüllt von Sorge und tiefer Beunruhigung ob der beabsichtigten – und vermeintlich alternativlosen – Sparmaßnahmen unserer Landesregierung auf den Gebieten von Kunst und Kultur, aber auch Wissenschaft und Bildung. Wir haben uns deshalb entschlossen, diesen Absichten mit einem WECKRUF an alle Menschen unseres Landes entgegenzutreten und einen konstruktiven Dialog sowie Konzeptionen zu fordern, die für die Zukunft tragfähige Lösungen bieten. Der WECKRUF - dem sich schon zahlreiche prominente Hallenser aus Wissenschaft, Kultur und Politik angeschlossen haben, wurde im Rahmen des Sommerfests der halleschen Theater und Orchester am 28. Juni 2013 veröffentlicht.

Kämpferisch, aber auch sehr nachdenklich, ging es gestern beim Sommerfest der halleschen Bühnen und Orchester - im Hof des neuen theaters zu. Die Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e.V. vergaben dabei aus aktuellem Anlass erstmals mehr Theaterpreise als üblich: Neben den Preisen für herausragende künstlerische Leistungen für die Schauspielerinnen Stella Hilb und Bettina Schneider sowie den Dramaturgen, Darsteller und erfolgreichen Leiter des Schauspielstudios, Jörg Steinberg, wurden Preise und Anerkennungen für den Einsatz für den Erhalt der Theater- und Orchesterlandschaft in Halle verliehen. Sie gingen an Matthias Brenner, den Künstlerischen Leiter des Schauspiels, für seinen unermüdlichen Kampf in vorderster Linie und als Sprachrohr der halleschen Kulturproteste sowie an Rolf Stiska, den Geschäftsführer der Theater, Oper und Orchester GmbH, für seinen dauerhaften - meist hinter den Kulissen auf politischer Ebene und in den Gremien geführten – unbequemen Einsatz für das Fortbestehen des halleschen 5-Sparten-Hauses.