Wir lieben Theater.

Hand in Hand - Ein Projekt für unsere Kinder

Mit dem Projekt »Hand in Hand. Mehr Kultur für unsere Kinder« soll es gelingen, die Schülerinnen und Schüler der Stadt Halle (Saale) stärker an Kunst und Kultur heranzuführen.

Die »Freunde des neuen theaters« e.V. haben dafür mit der Theater, Oper und Orchester GmbH, der Stiftung Moritzburg, der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle, dem Kunstverein »Talstrasse« e.V., der Stiftung Händel-Haus und den Franckeschen Stiftungen ein aktives Netzwerk geschaffen, dessen Partner sich allesamt dafür engagieren, dass möglichst viele junge Hallenserinnen und Hallenser die Gelegenheit für ein Schlüsselerlebnis bekommen, Kunst und Kultur als genussvolle Lebensbereicherung erfahren und darüber dauerhaft zu interessierten Theater- und Museumsbesuchern werden. Ein Anliegen, dessen Bedeutung gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um den Erhalt der halleschen Kulturlandschaft nicht zu unterschätzen ist.

Das 2009 ins Leben gerufene spartenübergreifende Projekt hat das langfristige Ziel, Kulturpatenschaften nach einem pädagogischen Konzept aufzubauen, die es allen Schülerinnen und Schülern der 5. bis 12. Klassen von Schulen in öffentlicher Trägerschaft der Stadt Halle ermöglichen, kostenfrei jährlich drei ausgewählte, repräsentative Kulturinstitutionen kennen zu lernen und zu besuchen. In sechs Schuljahren (5. bis 10. Klasse) besucht eine Schülerin/ein Schüler so kostenfrei 18 kulturelle Veranstaltungen, bei einer zwölfjährigen Schulausbildung sogar 23. Dabei reicht das Spektrum von Theater-, Oper- und Konzertbesuchen, über den Besuch von Galerien und Museen bis hin zu Stadtführungen.

Wichtig: Die Kulturerlebnisse sollen in der Regel durch von Kunst-, Museums- oder Theaterpädagogen und Lehrern begleitete Stück-Einführungen, Nachbesprechungen und Diskussionsrunden reflektiert und vertieft werden. Das Pilotprojekt wurde 2009/2010 an der Sekundarschule »August Hermann Francke« und am Südstadt-Gymnasium jeweils in einer Klasse jeder Klassenstufe mit insgesamt 462 Schülerinnen und Schüler erfolgreich absolviert. Der Verein wendete dafür 5000 Euro auf.

Da das Projekt »Hand in Hand. Mehr Kultur für unsere Kinder« bisher ausschließlich über private Spenden finanziert wurde, ist das langfristige Ziel der Ausdehnung auf alle Schulen in öffentlicher Trägerschaft derzeit leider nicht umsetzbar und die Beschränkung auf zwei Schulen notwendig. In den Schuljahren 2010/2011 und 2011/2012 besuchten also vorerst alle Schülerinnen und Schüler des Südstadt-Gymnasiums jeweils zwei Veranstaltungen in den Spielstätten der Theater, Oper und Orchester GmbH sowie ein Museum oder eine Galerie der Bildenden Kunst Halles kostenfrei. Insgesamt finanzierten wir so in den beiden Schuljahren 2250 Schülereintrittskarten für hallesche Kultureinrichtungen in einem Gesamtwert von 8000 Euro.


26. Juli 2013: Brief an die »Freunde des neuen theaters« e.V.

Werte Frau Fitzner,

mein Name ist Ines Raabe und ich bin Klassenleiterin einer im kommenden Schuljahr 8. Klasse am Südstadt- Gymnasium. Ich habe gehört, dass das Hand in Hand Projekt für unsere Schule vielleicht nicht mehr aufgelegt wird. Ich persönlich werde daraus ein Schulabo machen, denn die Kinder meiner Klasse sind daran gewöhnt, dass es dreimal im Jahr Kultur mit mir gibt. Und das möchte ich auch so beibehalten, solange ich sie noch dafür begeistern kann. Den Abopreis denke ich über die Klassenkasse zu finanzieren.

Ich habe das Bedürfnis, Ihnen Danke zu sagen dafür, dass Sie und Ihre Mitstreiter eine solche kulturelle Erziehung ermöglicht haben. Meine Klasse nimmt das wirklich als selbstverständlich und zum schulischen Leben gehörend an, man hat auch schon gelernt, dass man im Theater das Handy ausschaltet und sich vernünftig anzieht. Das ist weitaus mehr, als die meisten Eltern dieser Schüler ihnen beigebracht hätten. Bis auf drei Ausnahmen (von26) besuchen die Eltern mit den Kindern meines Wissens nach keine kulturellen Veranstaltungen dieser Art. Sie sehen also speziell an meiner 8d ist die Saat auf wirklich fruchtbaren Boden gefallen.

Und dann ist es auch noch ein Unterschied, ob ich mit Gleichaltrigen ins Theater gehe oder mit den Eltern und Geschwistern. Nochmals vielen Dank und Kraft beim Spenden sammeln, so dass auch andere Kinder in den Genuss von Kunst kommen können.

Mit freundlichen sonnigen Grüßen,
Ines Raabe.


Sommer 2011: Foto vor dem Südstadt-Gymnasium

Foto vor dem Südstadt-Gymnasium


2012/2013 konnte das Christian-Wolff-Gymnasium in Halle-Neustadt in das Projekt aufgenommen werden.

Bei einer Projektlaufzeit von drei bis vier Schuljahren werden 10.000 bis 12.000 Euro benötigt. Die Projektinitiatoren und -partner bitten alle kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmerinnen und Unternehmer der Saalestadt, sich durch die Übernahme von Kulturpatenschaften an der Projektfinanzierung zu beteiligen.

Das Spendenkonto:

Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e. V.
Kennwort: »Hand in Hand«
Konto-Nr.: 389 326 888
BLZ: 800 537 62
Saalesparkasse

Bei Angabe der Anschrift erhalten Spender selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Projekt.