Hand in Hand

Neues Kunstprojekt »Schüler im Theater« gestartet

12 Schülerinnen und Schüler hallescher Gymnasien haben sich in den vergangenen Wochen beim neuen Kunstprojekt »Schüler im Theater« der Freunde des NEUEN THEATERS Halle (Saale) e. V. intensiv mit der Inszenierung »Ariadnes Leiden« auseinandergesetzt. Unter fachlicher Betreuung durch die Künstlerin Beata Sienko, der Vorsitzenden der Vereinigung Hallescher Künstler e. V., entstanden eindrucksvolle Arbeiten, die zur Eröffnung der neuen Theaterspielzeit ab dem 27. September im Rahmen der Ausstellungsreihe »Kunst in der Kammer« zu sehen sein werden.

Seit gut fünf Jahren engagieren sich die Freunde des NEUEN THEATERS Halle e. V. im Rahmen ihres Projektes »Hand in Hand. Mehr Kultur für unsere Kinder« dafür, Schülerinnen und Schüler an das Theater heranzuführen. Mehr als 4.000 betreute und pädagogisch nachbereite Theaterbesuche stehen bisher für den Erfolg dieses Vorhabens. Vielfach konnten die Klassen nach den Projektphasen für Schul-Theaterabonnements geworben werden.

Mit ihrem Kunstprojekt »Schüler im Theater« gehen die halleschen Theaterfreunde jetzt neue Wege mit dem Ziel, Schülerinnen und Schülern hallescher Gymnasien zu einer intensiven Auseinandersetzung mit einem Theaterstück anzuregen. Unterstützt werden Sie dabei von Beata Sienko, der Vorsitzenden der »Vereinigung Hallescher Künstler« e. V.

Zum Projektstart am 14. Juni trafen sich die 12 beteiligten Schülerinnen und Schüler im NEUEN THEATER zum Besuch der Inszenierung »Ariadnes Leiden«, deren Premiere im Rahmen der Reihe »Händel zu Hause« im April gefeiert wurde. Zur Musik des Händelfestspielorchester unter Bernhard Forck setzen die Studenten des Schauspielstudios des nt dabei die berühmte Geschichte der tragischen Liebe der kretischen Königstochter Ariadne, die von ihrem treulosen Geliebten Theseus auf der Insel Naxos die von ihrem treulosen Geliebten Theseus auf der Insel Naxos zurückgelassen wird, in Szene. Im Rahmen einer ausführlichen Vorund Nachbesprechung unter Beteiligung von nt-Intendant Matthias Brenner, dem Leiter des Schauspielstudios Jörg Steinberg und dem Regisseur Axel Poike (Berlin) hatten die Schülerinnen und Schüler ausgiebig Gelegenheit, den antiken Stoff kennenzulernen und sich mit den Ideen und Intentionen der szenischen Umsetzung zu beschäftigen.

Eine Woche später fand dann in der Schule des Zweiten Bildungsweges, Kolleg und Abendgymnasium Halle, der von Ramona Fitzner in ihrer Funktion als Fachbetreuerin für Kunsterziehung an Gymnasien des Landes Sachsen-Anhalt geleitete Kunstworkshop statt. Unter fachlicher Betreuung durch die Malerin Beata Sienko hatten die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang Zeit, ihre Eindrücke von der Inszenierung künstlerisch ins Bild zu setzen. Nach intensiver, konzentrierter Arbeit liegen nun die beeindruckenden Ergebnisse vor. Nachdem auch die letzte Farbe getrocknet ist, zeigen 12 ganz individuelle Arbeiten die Sicht der jungen Künstler auf die Inszenierung »Ariadnes Leiden«. Öffentlich präsentiert werden die Bilder zur Eröffnung der neuen Theaterspielzeit im Rahmen der Ausstellungsreihe »Kunst in der Kammer«. Die Freunde des NEUEN THEATERS Halle e. V. laden schon heute alle Interessierten herzlich zur Vernissage am 27. September, um 16:30 Uhr auf die Kulturinsel ein.

Download Pressemitteilung