Kunst im Foyer

Vernissage am 25. Januar 2019 um 18:00 Uhr im Saalfoyer
Ausstellung vom 25.01. - 14.07.2019 im Saal- und Kammerfoyer des neuen theater Halle

Zur Eröffnung der Ausstellung am 25. Januar 2019 um 18 Uhr im Saalfoyer neues theater Halle, Große Ulrichstraße 51, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Die in Halle und London agierende vielseitige Künstlerin Bettina John wird uns mit einer Performance überraschen und der italienische Musikerproduzent Alex Cerb stellt seine eigens für die Vernissage komponierte Musik vor.

 Die in Halle und London agierende vielseitige Künstlerin Bettina John wird uns mit einer Performance überraschen und der italienische Musikerproduzent Alex Cerb stellt seine eigens für die Vernissage komponierte Musik vor.

Begrüßung:
Ramona Fitzner
Vorstandsvorsitzende „Freunde des neuen theaters Halle (Saale)“ e. V.

Ansprache:
Olaf Nachtwey

Musikalische Umrahmung:
Alex Cerb, Multiinstrumentalist und Musikproduzent von „Annuluk“ - Neue Komposition elektronischer Musik für diese Ausstellung.

Man könnte meinen, dass mit fortgeschrittener Aufklärung und Technologie Mythen und Legenden ein Relikt der Vergangenheit seien. Ein genauer Blick in die heutige Medienlandschaft lässt jedoch schnell erkennen, wie sehr unser Alltagsleben noch immer von Ritualen und Mythen bestimmt ist. Bettina Johns Arbeiten thematisieren dies auf verschiedene Weise. So schuf die Künstlerin zum Beispiel mehrere Figuren, Alter Egos, mit denen sie auf die Selbstinszenierung durch soziale Medien reagiert. Ihre Figur Belinda Evangelica wird auch diese Ausstellung wieder als Plattform ihrer theatralischen Inszenierung verwenden. Seit dem letzten Auftritt kann man nun Zeuge einer unerwarteten Entwicklung dieser Figur werden.

Zu sehen gibt es Leinwandfotografien, Malereien und Performancekunst. Es liegt nahe, dass solch theatrale Kunst im Kontext des Theaters stattfindet, zumal Bettina John auch international als Kostüm-und Bühnenbildnerin in der Oper, im Tanz und im Musiktheater tätig ist.

Bettina John ist eine Performance- und Installationskünstlerin. Ihre Arbeiten bewegen sich in verschiedenen Disziplinen wie Grafik, Malerei, Video und Fotografie, Installation und Performancekunst. Sie studierte zwischen 2001 und 2006 Modedesign an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle und arbeitete dann als Designerin in Berlin und London.
2008 belegte sie einen Masterstudiengang in Medienkunst an der Goldsmiths University in London. Dort wurden ihr kritischer Blick und interdisziplinäres Arbeiten weiterhin verstärkt. Im selben Jahr gründete sie ein internationales Künstlerkollektiv, mit dem sie an Gruppenausstellungen teilnahm und selber als Performancekünstler auftrat. Während sie als Künstlerin arbeitet und Anerkennung findet, verfolgt Bettina John auch die Arbeit als Kostüm- und Bühnenbildnerin, vor allem für Oper, Tanz und Musiktheater.

Bei der Ideenfindung konzentriert sich die Künstlerin zuerst einmal auf den Inhalt, die Medienwahl ist oft zweitrangig. Das Ergebnis sind Installationen, die Videos, Fotografien und Grafiken einschließen, und dann als Bühne für ihre Performancekunst dienen. Im Mittelpunkt steht der moderne Mensch im Kontext sozialer Medien, neuer Technologien und der Globalisierung, womit ihre Arbeitsweise der anthropologischen nahe kommt. Ihr ist der Prozess wichtig – ein Prozess, in dem sie sich selbst und die Welt entdeckt. Zu diesem Zweck entwickelte Bettina John in 2012 mehrere Alter Egos, mit deren Hilfe sie eine narzisstische und hedonistische „Selfie“-Welt aufdeckt.