Netzwerkarbeit

Neues Kunstprojekt »Schüler im Theater« gestartet

Am 14. Januar 2015 waren wir zu Gast beim »Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V.«.

Junger Verein für historsches Gebäude

Wer kennt es nicht, das hallesche Stadtbad in der Großen Steinstraße? Viele ältere Hallenserinnen und Hallenser haben hier regelmäßig die Wannen- und Brausebäder genossen und viele haben hier das Schwimmen erlernt. Am 14. Januar ließen wir uns von Kathleen Hirschnitz, der Vorsitzenden des »Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V.«, durch "ihr" Haus führen und über die Erfolge und Vorhaben ihres Fördervereins berichten.

Das in den Jahren 1913 bis 1915 nach den Entwürfen von Stadtbaurat Wilhelm Jost errichtete hallesche Stadtbad gehört unbestritten sowohl in seiner architektonischen Gestalt als auch in seiner Funktion zu den bedeutendsten öffentlichen Nutzbauten der Stadt Halle. Trotzdem war das Stadtbad bereits mehrfach von einer Schließung bedroht und bedarf dringender Sanierung.

Um eine dauerhafte Schließung zu verhindern hat sich im Februar 2014 aus einer Interessengemeinschaft heraus der »Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V.« gegründet und setzt sich seither für den Erhalt des Stadtbades. So konnte nach einer fast zweijährigen Schließung die historische Frauenhalle im Oktober 2014 wieder eröffnet werden. Außerdem entstand ein Leitbild, auf dessen Grundlage die Zukunft des Bades als Bewegungs- und Gesundheitszentrum auch wirtschaftlich tragfähig gestaltet werden kann. In dem neuen Nutzungskonzept, das gemeinsam mit Nutzern und Interessierten entwickelt und diskutiert wurde, steckt viel Herzblut der engagierten Vereinsmitglieder.

Wir danken Kathleen Hirschnitz herzlich für die interessante Begegnung und wünschen dem »Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V.« weiter viel Erfolg bei der Sicherung eines wichtigen Stückes regionaler Architekturgeschichte und Bäderkultur.