Netzwerkarbeit

Neues Kunstprojekt »Schüler im Theater« gestartet

Zur Sicherung unserer Kultur- und Theaterlandschaft ist gemeinsames Handeln und die Bildung starker Netzwerke heute mehr denn je erforderlich. Dieser Aufgabe möchte sich der Vorstand der »Freunde des neuen theaters Halle (Saale) e.V.« künftig verstärkt widmen. Unter der Überschrift »Theater trifft Wirtschaft und Wissenschaft« hatten wir deshalb am 5. November die Mitglieder des »weinberg campus e.V.« ins NEUE THEATER eingeladen ... 

Der »weinberg campus e.V.« verfolgt das Ziel, die Entwicklung der Stadt Halle als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort zu fördern sowie den Standort durch geeignete Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen voranzubringen.

Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft galten lange als gegensätzliche Bereiche. Diese Fronten haben sich in der Realität aber längst aufgeweicht. Spätestens seit den aktuellen Spar- und Kürzungsdebatten mussten wir uns gemeinsam mit der Frage beschäftigen, wie viel Kultur und Wissenschaft wir uns in Halle künftig noch leisten können und wollen. Dabei ist klar, dass der demografische Wandel unsere Region und unseren Kulturbetrieb erreicht hat. Unbestritten ist aber auch, dass Nachwuchs- und Fachkräftemangel den Wettbewerb um kluge Köpfe innerhalb der Wirtschaft und zwischen den Regionen verschärfen. 

Wir wissen, dass unser Theater auch hier einen wichtigen Beitrag leistet. Denn Theater in der Stadt bedeutet nicht nur Sinngebung für die Menschen, sondern ist auch ein wichtiger Standort-, Image- und Entwicklungsfaktor für kreative Unternehmen. Alles samt ideale Voraussetzungen für einen gemeinsamen Schulterschluss mit Wirtschft und Wissenschaft zur Stärkung der halleschen Kultur.

Dass diese Erkenntnis bei den Protagonisten "angekommen" ist, bewies die große Resonanz auf unsere Einladung. Nach dem gemeinsamen Theatergenuss – Matthias Brenner gab für uns »Den Trinker« – wurde kreativ und angeregt diskutiert: über die aktuelle Situation unseres Theaters, über die Arbeit des Theaterfördervereins, über künftige Projekte und über die Frage, wie man diese unterstützen kann. In konstruktiver Atmosphäre wurden dann noch lange Ideen und Anregungen für weitere gemeinsame Aktivitäten besprochen und Netzwerke geschmiedet.

Unser Fazit: Die Förderung der Kultur ist unseren halleschen Unternehmer ein wichtiges Anliegen. Entsprechende Formate und Netzwerke zu schaffen, um dieses Anliegen zu unterstützen und für unser Theater wirksam zu machen, ist eine Aufgabe, der wir uns verstärkt zuwenden müssen und werden.